MS-Infotelefon – 01. Februar 2018 (16.00 bis 18 Uhr)

Sie kennen Das auch?

Sie lesen etwas über MS oder hören etwas von anderen, können die Information aber nicht einordnen. Oder Sie stellen sich schon seit Jahren immer wieder dieselbe Frage zur MS, finden aber keine klare Antwort. MS-Spezialisten des Ärztlichen Beirats der DMSG Brandenburg beantworten DMSG-Mitgliedern Fragen zur MS am Telefon.

Die Hotline ist keine Sprechstunde. Persönliche Probleme besprechen Sie bitte weiterhin mit Ihrer Neurologin und Ihrem Neurologen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

MS-Infotelefon

 

 

Plan Baby bei MS

Mit dem Projekt „Plan Baby bei MS“ steht Ihnen ein neues Angebot der DMSG zur Verfügung. Hier beantwortet Ihnen der Sozialdienst Fragen rund um die Familienplanung.

Flyer zum Projekt: Plan Baby bei MS

Neue Broschüre „Lebensqualität mit MS“

Wie plane ich mein Leben mit MS, wie gestalte ich meinen Alltag und meine Freizeit, wie ernähre ich mich und wohin reise ich?

Seit Februar ist die vom Baden-Würtembergischen Landesverband „AMSEL“ gemeinsam mit dem DMSG-Bundesverband erarbeitet Broschüre „Lebensqualität mit MS“ verfügbar, die sich mit genau diesen Fragen auseinandersetzt.

Ocrelizumab zur Behandlung primär chronisch progredienter MS

Mit Ocrelizumab steht das erste Medikament zur Behandlung der primär chronisch progredienten MS vor der Zulassung. Die Wirksamkeit des Medikaments wurde nicht nur bei der schubförmigen MS, sondern auch bei der primär-chronisch progredienten MS in drei klinischen Studien gezeigt.

Der Ärztliche Beirat der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG), Bundesverband e.V. nahm hierzu Stellung: Ocrelizumab (pdf)

 

Wir sind bei Facebook!

  facebook logo Wir sind auch bei Facebook vertreten. Schauen Sie doch mal vorbei, diskutieren Sie mit und informieren Sie sich über unsere Veranstaltungen immer aktuell.

Wissen über Multiple Sklerose – sehen und verstehen: DMSG geht mit Erklärfilmen online

Multiple Sklerose ist eine sehr komplexe Erkrankung, die viele mögliche Verläufe und Symptomatiken zur Folge haben kann. Ebenso kann sich die Erkrankung auf  große Teile des Alltags auswirken. Da der Bedarf an Ausklärung hierzu sehr groß ist, hat die DMSG (www.dmsg.de) nun die ersten Erklärfilme veröffentlicht. Die kurzen gezeichneten Geschichten thematisieren viele Aspekte rund um das Thema MS und sollen im Laufe des Jahres 2017 um weitere Filme ergänzt werden.

Archiv